Archäologisches Freilichtmuseum – Burganlage „Grodzisko“ in Sopot

Archäologisches Freilichtmuseum – Burganlage „Grodzisko“ in Sopot

Das älteste Denkmal von Sopot

Wir laden Sie ganz herzlich ein, das älteste Denkmal in Sopot und gleichzeitig eine weitere Zweigstelle des Archäologischen Museums in Danzig zu besuchen –Das historische Freilichtmuseum Grodzisko, welches sich unter der Adresse: ul. Haffnera 63 finden lässt.

Die Burganlage „Grodzisko”? Was ist denn das?

Fast jeder hat schon mal den Namen gehört. Was genau ist aber diese geheimnisvolle Burganlage?
Die archäologische Burganlage ist ein Überbleibsel einer Wehranlage.
Diese ist an ihrer einer rundförmigen oder vierseitigen Erderhöhung erkennbar.
Die Bezeichnung „Burgwall“ wird gemeinhin auch für die Beschreibung einer großen Wehranlage (Burg) verwendet.

Was finden wir dort?

Dieses zauberhafte Freilichtmuseum, das heißt ein Museum unter freiem Himmel (in diesem Fall ist das ein sog. archäologisches Freilichtmuseum), liegt in malerischer Umgebung, mitten in üppigem Grün und leise rauschenden Bächen.
Es werden hier die rekonstruierten Bauten des Burgwalls präsentiert: Hütten, Tor und teilweise – Palisade (eine Umzäunung aus Holzpfählen).
Alle diese rekonstruierten Baufragmente befinden sich an den ursprünglichen Stellen ihrer Entdeckung.

Popularisierung von Archäologie

Die Entstehung des Freilichtmuseums stimmt mit der aktuell so beliebten Richtung der experimentellen Archäologie überein. Sie hat zum Ziel den Schutz von archäologischen Denkmälern und die Popularisierung der Geschichte.
Der Popularisierung von Geschichte dienen insbesondere die jährlich organisierten Archäologie-Geschichte-Feste. Sie umfassen eine Reihe von kulturellen und touristischen Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt der Wissensvermittlung über die gegenständlichen Objekte.
Darüber hinaus werden vielerlei historische Freiluftveranstaltungen, sowie Integrationstreffen von polnischen und ausländischen Jugendlichen organisiert. Dies alles vor dem Hintergrund der Vermittlung lebendiger Geschichte für Kinder und Schüler:
Es werden Werkstätten der damaligen Handwerkkunst lebendig gemacht, es finden zahlreiche Wettbewerbe, Spiele und Unterhaltung für die Bürger, Vorführungen der Schwert- und Axtkämpfe, Bogenschießen, Vorführungen der Rüstungen, effektvolle keltische, schottische und irische Tänze sowie Konzerte von Musik von damals statt.

Ein wichtiger Punkt auf der touristischen Route durch Europa

Das Freilichtmuseum ist ein sehr attraktives Museum-Edukations-Zentrum, welches die Geschichtevermittlung betreffend die Denkmale der Bewohner Pommerns aus der Zeit des frühen Mittelalters zum Ziel hat.
Es wird jährlich von Tausenden Touristen aus Polen und Ausland besucht. Hierher kommen nicht nur die Bewohner der Freistadt oder die Schuljugend, sondern auch zahlreiche Liebhaber der Tradition und der Riten von Slaven und Wikingern.

Eine zusätzliche Attraktion - der Ausstellungs- und Edukationspavillon

Gleich neben dem Freilichtmuseum haben das Archäologische Museum in Danzig und die Gemeinde der Stadt Sopot ein von der Europäischen Union mitfinanziertes Projekt „Bau eines Ausstellungs- und Edukationspavillon am Burgwall in Sopot“ realisiert. Der moderne Ausstellungs- und Edukationspavillon erlaubt es, den Besuchern die historische Kultur und die Tradition näher zu bringen und bereichert auch das Ausstellungs- und Edukationsangebot der gesamten Region.

Was befindet sich im Pavillon?

Im Pavillon findet die Dauerausstellung der ältesten archäologischen Fundstücke Sopots statt. Diese Exposition trägt den Namen „Die älteste Geschichte von Sopot“.
Es werden die Urzeiten der südlichen Zone des Ostsee-Gebietes, präsentiert unter der Verwendung von modernen audiovisuellen Techniken, dargestellt.
Darüber hinaus befinden sich dort Werkräume für Kinder und Jugendliche (behindertengerecht), die praktischen Unterricht in der mittelalterlichen Handwerkskunst bieten.
Letztendlich sollte man noch anmerken, dass Besucher aller Altersgruppen an Vorlesungsreihen über die Zeiten des frühen Mittelalters teilnehmen können.