Wie findet man ihn?

Der Romanische Keller – die neueste Zweigstelle des Archäologischen Museums – befindet sich im Herzen des historischen Zentrums von Danzig - auf dem Dominikanischen Platz (der Platz gleich neben der Markthalle). Man kann ihn durch eines der auf dem Platz befindlichen Pavillons erreichen.

Ein Keller ?

Der Keller ist die historische Hinterlassenschaft eines Dominikaner Klosters aus dem 18. Jahrhundert, in welchem dieser einst als Speiseraum und Küche diente. Der zweite Teil des Namens – „Romanischer“ – bezieht sich auf den architektonischen Stil, in welchem er errichtet wurde.
Das Museum eröffnet eine neue Zweigstelle
Der Keller wurde Ende 2005 und Anfang 2006 entdeckt, danach hat man ihn in den Jahren 2007–2008 von Archäologen untersuchen lassen.
Die Eröffnung dieses Objekts für Besucher fand am 30. Dezember 2014 statt.
Das Objekt wird den Gästen das ganze Jahr zur Verfügung gestellt und ist wohl eine der interessantesten touristischen Attraktionen von Danzig. 

Was finden wir dort?

Die Besucher kommen über eine Treppe in die alten Klosterräume hinunter und nach Besichtigung der Keller und Dauerausstellung über eine andere Treppe wieder nach oben.
In der Ausstellung wird ein Film über die Geschichte des Geländes auf dem der einstige Dominikaner Kloster lokalisiert war, gezeigt. Es werden auch Ergebnisse von archäologischen Arbeiten und ein Teil der hier entdeckten historischen Funde präsentiert.
Die Hauptattraktion ist ein Refektorium (Speisesaal), durch welches die Gäste von einem virtuellen Reiseführer begleitet werden.
Ein Teil der Ausstellung ist auch das aus dem 16./17. Jahrhundert stammente Ossuarium, also einem Ort, an dem man einst die Gebeine der Verstorbenen unterbrachte.

Warum ist es interessant den Keller zu besuchen?

Der Romanische Keller samt der in der Markthalle errichteten Exposition der Fundamente der romanischen St. Nikolaus Kirche, ist eines der ältesten Beispiele gemauerter Architektur und einzigartig in Polen.

Dauerausstellung „Älteste Geschichte des Geländes Kępa Dominikańska“

Die Ausstellung wird in der unvergleichlichen Atmosphäre der restaurierten romanischen Keller präsentiert – dem ältesten erhaltenen Innenraum in Danzig. In der Ausstellung werden die Ergebnisse von jahrelangen Ausgrabungsarbeiten gezeigt: Relikte der Architektur des 13. Jahrhunderts, welche sich unter dem Dominikaner Platz befanden, sowie Reste einer Ansiedlung und eines Friedhofs, der vom 10. - bis in das 19. Jahrhundert genutzt wurde.
Um die freigelegten Relikte am besten präsentieren können, wurden spezielle Computeranimationen entwickelt.
Auf eine dynamische Art und Weise zeigen sie das rekonstruierte (auf der Grundlage von archäologischen, architektonischen und ursprünglichen Untersuchungen) Aussehen der Bauten, von welchen heute nur die unterirdischen Teile erhalten geblieben sind.
Ferner sind die Animationen ein Teil des Films, der in dem an den Romanischen Keller angebauten Raum präsentiert wird – von ihm Tour beginnt.
Die Besichtigung der Exposition, welche die Relikte präsentiert erfolgt in Form einer einzigartigen audiovisuellen Vorstellung. Die einzelnen architektonischen Details werden je nach Gehschnelligkeit der Besucher mit einer speziell zu diesem Zweck entwickelten bunten Beleuchtung einzeln bestrahlt. Der Beleuchtungsprozess wird von dem Kommentar des Lektoren begleitet.
Die Ergänzung der Exposition sind Denkmäler, die während der Ausgrabungen auf dem Dominikaner Platz entdeckt wurden.
Die Ausstellung wurde in zwei Sprachversionen vorbereitet – in der polnischen und in der englischen Sprachversion.